Protokoll über die Spartensitzung Jugend am 27.02.2016 im Parkhotel Stroismüller Bad Schallerbach

 

 

Anwesend

Bundesjugendleiter Oskar Burgschwaiger

Andrea Gössinger Bundesjugendleiterstellvertreter

Michaela Eslbauer Oberösterreich

Margareta Schwarzenbacher Salzburg

Erich Koller Wien

Günther Stocker-Glocker Niederösterreich

Heinz Gurker Kärnten

 

Ehrengäste

Präsident Günther Wimmer

 

Entschuldigt

Marianne Blümel Burgenland

Margarethe Ilgenstein Tirol

 

Keine Jugendleiter

Steiermark, leider besteht hier kein Interesse

Vorarlberg Wahl im April 2016

                                                                                    

Tagesordnung

  1. Begrüßung
  2. RÖK Vorstellungen über die Sparte Jugend (Präsident Günther Wimmer)
  3. Vorschläge und Meinungen der Landesjugendleiter/Innen
  4. Jugend Camp 2016
  5. Jugend Cup
  6. Allfälliges

 

 

Top 1

 

Bundesjugendleiter Oskar Burgschwaiger begrüßte den Ehrengast RÖK Präsident Günther Wimmer, sowie die anwesenden LandesjugendleiterInnen und lobt das große Interesse an der Spartensitzung, da wichtige Punkte zu besprechen sind.

 

Top 2

 

RÖK Präsident Günther Wimmer, der immer ein offenes Ohr für die Jugendarbeit hat, begrüßte die Anwesenden recht herzlich. Da in der letzten Zeit 3 Jugendleiter in Österreich das Amt niedergelegt haben und ein Landesverband kein Interesse an Jugendarbeit hat betonte er die Wichtigkeit dieser Spartensitzung. Von den 3 Landesverbänden ohne Jugendleiter wird in Salzburg bis ein Nachfolger fixiert wurde Margarethe Schwarzenbach das Amt der Landesjugendleiterin weiterhin machen. Auch Tirol hat eine Nachfolgerin für den scheidenden Landesjugendleiter gefunden.

Folgende Punkte stellt RÖK Präsident Günther Wimmer zur Diskussion

Ø  Die Jugendarbeit wird in die Sparte verlagert, wie es auch in der Schweiz und Deutschland schon praktiziert wird

Ø  Keine Spartensitzung mit den Landesverbandspräsidenten

Ø  Die Wichtigkeit der Jugendarbeit muss in den Vereinen anfangen und auch die Landesverbände müssen dies leben

Ø  Da einige Doppelfunktionen bei einer RÖK-Generalsitzung haben wird nach Vorschläge für einen Termin der Spartensitzung gesucht

 

Top 3

 

Nach heftigen Diskussionen konnten sich die Anwesenden auf folgende Punkte einigen

Ø  Da die Spartensitzung erfolgreich verläuft werden wir bei der RÖK-Generalversammlung in Vösendorf heuer nicht mehr zusammen kommen

Ø  Die Jugendarbeit bei den einzelnen Sparten zu integrieren, wie es in der Schweiz und Deutschland schon praktiziert wird, wurde sehr skeptisch gesehen, da darunter die Jungendarbeit leiden könnte

Ø  In Zukunft wird die Jugend eine eigene Spartensitzung durchführen, da die Jugend eine wichtige Säule in der Organisation ist und die Zukunft

Ø  Es wurde diskutiert, die Spartensitzung nur 2 Jährig mit der RÖK-Generalversammlung zu veranstalten, dazwischen sollte ein eigener Termin gefunden werden à dieser Vorschlag wurde mit Mehrheit nicht angenommen.

Ø  Durch die Doppelfunktion mancher Anwesenden wird nach einem Termin an der RÖK-Generalversammlung gesucht, wo alle anwesend sind. Als Beispiel wurde Freitagabend bzw. Samstag später Vormittag vorgeschlagen. Hier wird man nochmals darüber diskutieren.

Ø  Von Seiten der Jungend wäre es auch interessant bei den einzelnen Sparten teilzunehmen, da die Landesjugendleiter hier viel neues für die Jugend mitnehmen könnten à dies muss noch mit den Sparten besprochen werden

Ø  Jugendarbeit fängt aber schon im Verein an, deswegen ist es wichtig, dass die Vereine eigene Vereinsjugendleiter haben.

 

Top 4

 

Das Jugendcamp 2016 wird voraussichtlich von Oberösterreich durchgeführt. Für die letzte Fixierung braucht sie noch Zusagen vom RÖK, die Michaela Eslbauer dann im Landesverband Oberösterreich vorbringen kann.

Der RÖK wird in Zukunft das Jugendcamp mit 30,00 € pro Jungzüchter unterstützen. Dies muss in der nächsten Ausgabe des RÖK-Jahrbuches geändert werden, da hier noch  40% steht.

Die Vorankündigung und das Programm werden in den nächsten Ausgaben der Zeitschrift Freude mit der Kleintierzucht veröffentlicht.

 

Die Anmeldung erfolgt über die Landesjugendleiter.

 

Wichtig: Haftung für das Jugendcamp à Die Begleitpersonen müssen die Haftung bzw. die Versicherung mit dem jeweiligen Landesverband abklären.

 

Top 5

 

Oskar Burgschwaiger und Peter Hampl werden auch heuer wieder eine Anfrage für die Übernahme des Jugendcup an die Firma Hesa stellen.

Die Landesjugendleiter haben ihre Anforderungen für die Landesschauen bekannt gegeben.

In Ried wurde Herr Peter Hampl für seine Verdienste um die Kleintierzucht auch von dem Verbandspräsidenten Tirol Oskar Burgschwaiger geehrt.

 

Top 6

 

Bei der letzten Bundesschau in Ried (Dez. 2015) wurde bei der Jugend, wie bei der letzten Sitzung beschlossen, 2 Bundesjugendmeister für Zeichnungstiere und 5 Bundesjungtiermeister für Nicht-Zeichnungstiere vergeben.

 

Im September fand ein Jugendtreffen zwischen Tirol und Vorarlberg in Bludenz statt.

 

Die 1. Internationale Jugendkaninchenschau findet am 12. und 13. November 2016 in Piber statt angeschlossen an die steirische Landes- und Süd-Ostschau. Der Bundesjugendleiter wurde gebeten hier den Ehrenschutz zu übernehmen.

 

Ein Sparbuch für geringe Ausgaben steht der Jugend zur Verfügung

 

Erich Koller, Landesjugendleiter Wien, stellt den Antrag das Jugendalter von 6 Jahren bis 16 Jahren zu verkürzen. Der Antrag wird bei der nächsten Präsidiumssitzung am 26.03.2016 von Oskar Burgschwaiger gestellt. Von den Jugendleitern wurde dieser Antrag gerne angenommen.

 

In Zukunft wird es einen Plan geben für die Berichte in der Zeitung. Jeder Landesjugendleiter muss einen Bericht für die Zeitschrift schreiben.

 

 

Schriftführerin: Andrea Gössinger